Blog » Blog

Das Dorf Magasa - die Tradition lebt weiter

Das Dorf Magasa - die Tradition lebt weiter

Gargnano liegt am Westufer des Gardasees und es lohnt sich, von dem idyllischen Städtchen aus, einen Ausflug nach Magasa zu unternehmen. Die ungefähr zwanzig Kilometer sind mit dem Auto in rund einer halben Stunde zu bewältigen. Die reizvolle Landschaft lockt jedes Jahr zahlreiche Biker aus der ganzen Welt an, finden doch begeisterte Motorradfahrer auf dieser Strecke alles, was das Bikerherz höher schlagen lässt. Wer sich also auf den Weg nach Magasa macht, erreicht nach nicht allzu langer Fahrzeit den Regionalpark des Alto Garda Bresciano, einen Naturpark, in dem sich das kleine Dorf Magasa befindet. Magasa befindet sich auf 970 Metern Meereshöhe und hat nur 150 Einwohner.

Ein herrliches Fleckchen Erde - ein Tag in Magasa
Fast glaubt man, dass die Zeit in Magasa stehen geblieben ist. Auf jeden Schritt spürt man die Geschichte und wer genau hinsieht, merkt auch heute noch, wie sehr die Bewohner mit ihrer Tradition und Kultur verbunden sind. Die alten Heuböden und die liebevoll restaurierten Häuser gehören genauso zum Dorfbild, wie die einzigartige Fauna und Flora. Wer Mühen und Anstrengungen nicht scheut, der wird belohnt. Ob zu Fuß oder mit dem Mountainbike, von der Hochebene Cima Rest genießt der Besucher einen tollen Panoramablick und rund um Magasa erstreckt sich ein Wandergebiet, das für Entschleunigung sorgt. Die grünen Wälder, die saftigen Almen und die fruchtbaren Weiden warten darauf, von Radfahrern, Wanderern und Spaziergängern entdeckt zu werden.

Die Tradition lebt weiter
Das Dorf Magasa ist klein und etwas abgeschieden. Dennoch haben es sich die Bewohner zur Aufgabe gemacht, Touristen zu beherbergen und kulinarisch zu verwöhnen. Wer Massentourismus sucht, ist hier nicht am richtigen Ort. In und um Magasa hat sich die Bevölkerung für sanften Tourismus im Einklang mit der Natur entschieden. Alte Scheunen wurden adaptiert und bieten dem Gast komfortable Übernachtungsmöglichkeiten. Landestypische kulinarische Spezialitäten tragen zur Stärkung müder Wanderer und Biker bei. Wer Magasa besucht, muss unbedingt den Tombea, eine regionale Käsespezialität, verkosten.

Ein Besuch der Sternwarte
​Neben der Natur und den sportlichen Aktivitäten lohnt sich ein Besuch des Osservatorio Astronomico di Cima Rest, welches sich in der Nähe von Magasa befindet. Die Sternwarte wurde auf 1300 Metern Höhe errichtet und befindet sich somit 1200 Metern über dem Gardasee. Kleine und große Hobby-Astronomen kommen hier voll auf ihre Rechnung. Die Astronomen vor Ort geben gerne Auskunft über alles, was es am Himmel zu entdecken gibt und beantworten kompetent Fragen. Vom kleinen Ort Magasa gelangen Interessierte über einen bequemen Wanderweg zur Sternwarte.



Folgen Sie uns auf