Blog » Blog

Einige Fußwege in Toscolano Maderno

Einige Fußwege in Toscolano Maderno

Am Fuße des 1500 Meter hohen Monte Spino, umgeben von Oliven- und Zitronenhainen, liegt der malerische Ort Toscolano Maderno am westlichen Ufer des Gardasees. Während sich im und auf dem größten See Italiens Badeurlauber, Segler, Surfer und Wasserskifahrer tummeln, erfreuen sich Wanderer, Mountainbiker, Kletterer und Naturliebhaber der vielfältigen Naturlandschaften rund um den See. Prächtige Villen und Paläste europäischer Adelsfamilien zeugen von der Beliebtheit der Ortschaft Toscolano Maderno als Sommerresidenz und sind heute für den romantischen Charme des Ortsbildes verantwortlich.

Viele Wege führen von und nach Toscolano Maderno
Der Badeort Toscolano Maderno ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderrouten durch die imposanten Gardaseeberge und naturbelassene Schutzgebiete. Durch mediterrane Gärten, üppige Wälder und vorbei an schroffen Felswänden öffnet sich hier eine artenreiche Vielfalt, die durch den Parco Alto Garda Bresciano geschützt wird.

Direkt vom historischen Ortszentrum führen unzählige wunderschöne Panoramawege zu atemberaubenden Aussichtspunkten. Empfehlenswert ist eine Wandertour durch das Toscolano-Tal am gleichnamigen Fluss, dem Valle delle Cartiere. Eine von der Natur zurückeroberte, fast unwirkliche Ruinenlandschaft erinnert an den einst wichtigsten Wirtschaftszweig der Region, der Papierherstellung. Die Belohnung wartet am Ende des Weges im Ort Gaino: ein unvergesslicher Blick über den Gardasee.

Es gibt auch Wanderer, die mit dem Auto nach Gaino oder San Nico hinauffahren und von dort weiter auf den charakteristischen Gipfel des Monte Pizzocolo wandern. Die Route Sentiero del Castello führt vorbei an kleinen Kapellen, restaurierten Kriegsstellungen und Burgruinen.

Wunderschön ist auch die Wanderroute durch die Schlucht Valle del Bornico. Durch alte Olivenhaine und beschauliche Dörfer führt der Weg vorbei an Wildbächen, kleinen Bergseen und Monumenten der Vergangenheit. Die leichte Wanderung ist auch für Kinder zu empfehlen.

Nur etwas für eingefleischte Wanderer ist die rund fünfstündige Route Ortello - Pizzoccolo - S. Urbano, die entlang des Gebirgskammes bis zum Passo di Spino hinaufführt. Die Berghütte Pirlo stärkt erschöpfte Wanderer für den Gipfelsturm.



Folgen Sie uns auf