Blog » Blog

Die Weinbautradition rund um den Gardasee

Die Weinbautradition rund um den Gardasee

Der Gardasee stellt nicht nur für Badeurlauber den perfekten Standort dar. Auch Weinkenner kommen hier voll auf ihre Kosten. Rund um den italienischen See sprießen und gedeihen dank des geeigneten Klimas verschiedenste Sorten von Trauben, die in weiterer Folge eine hervorragende Basis für diverse Weinsorten schaffen. Heiße Sommer und milde Winter sind gute Voraussetzungen für die Pflanzung der Trauben.

So befindet sich beispielsweise im Osten des Sees das Weinbaugebiet Valpolicella, wo seit mehr als 2000 Jahren der Weinbau beherbergt ist. Die grandiose Weinbautradition wird ebenso durch den rubinroten, weltberühmten Bardolino-Wein oder den eben genannten Valpolicella-Weinen untermauert.

Besonders markant und hervorstechend ist die Weinbauregion Valténesi am südwestlichen Ufer des Gardasees zwischen Desenzano und Salò. Fruchtbare Moränenhügel sorgen dort für einzigartige Voraussetzungen für Weine der besten Güteklasse. Nur um einige zu nennen: zum Beispiel der "Groppello", ein Rotwein mit leicht bitterem Nachgeschmack, der aus Groppello Trauben hergestellt wird. Der dunkle "Rosso", gemischt aus verschiedenen Traubensorten, eignet sich als fruchtiger Wein für jede Art von Anlass.

Der "Rosé Chiaretto" als traditioneller Wein des Gardasees schmeckt ebenfalls leicht fruchtig wegen des kurzen Kontaktes des Mosts mit der Schale und wird üblicherweise ein Jahr nach der Herstellung getrunken.

Schließlich ist noch der "Garda Classico Bianco" mit seiner leicht gelblichen Farbe und seinem dezent nussigen Duft hervorzuheben.

​All diese Weine der Spitzenklasse werden unter der Bezeichnung "Garda classico D.O.C" zusammengefasst. Paradebeispiele für die hervorragende Weinherstellung sind das Weingut Delai in der schönen Hügellandschaft des Valténesi bei Puegnano im Süden des Gardasees und das Weingut Redaelli de Zinis mit langer Tradition und großer Auswahl fabelhafter Weine.



Folgen Sie uns auf